Nachrichten aus Tegernsee

Die "Lange Nacht der Kunst" am Tegernsee

Tegernsee (ots) - Museen, Galerien und Künstlerateliers öffnen am Tegernsee auch im Jahr 2022 wieder ihre Pforten zu ungewöhnlicher Stunde - in diesem Jahr angelehnt an den internationalen Museumstag am 13. und 14. Mai. Unter dem Motto "Licht verbindet" wird die abendliche Kunstbegegnung durch Illuminationen des E-Werk Tegernsee an den teilnehmenden Museen untermalt. Nur selten finden sich im ländlichen Raum annähernd viele hochwertige Kunst- und Kulturschaffende so geballt wie im Tegernseer Tal. Diese Vielfalt wird nach der erstmaligen erfolgreichen Durchführung der "Langen Nacht der Kunst" im letzten Jahr erneut mit einer zweitägigen Veranstaltung einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Zeitlich angelehnt an den Internationalen Museumstag können Besucher drei Museen, die in den Abendstunden illuminiert werden, sowie teilnehmende Galerien und Künstlerateliers besuchen. Die Museen und Galerien haben verlängerte Öffnungszeiten bis 22 Uhr, die Künstlerateliers von 16 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Das Olaf Gulbransson Museum Tegernsee, eine Zweigstelle der Münchner Pinakotheken, zeigt neben der Dauerausstellung des norwegischen Malers und Simplicissimus-Zeichners die Sonderausstellung "Ja so san's" von Ernst Hürlimann. Das Museum Tegernseer Tal präsentiert über 850 Exponate vom 14. bis zum 20. Jahrhundert und zeigt damit, welche besondere Bedeutung die Region bereits im Mittelalter innehatte. Zu sehen ist auch die verlängerte Sonderausstellung "150 Jahre D' Geschicht' vom Brandner Kasper". Beide Museen bieten Führungen durch die Ausstellungen an. Erstmals dabei ist das Museum Jagerhaus Gmund, welches als Wohnhaus des königlichen Revierjägers und "Wilden Jagers von Gmund" Johann Baptist Mayr (1786-1834) die Besucher hautnah in die Zeit um 1800 mitnimmt. Während der "Langen Nacht der Kunst" öffnet dort auch die jährliche regionale Kunstausstellung "gmundart" ihre Türen. Im SPA & Resort Bachmair Weissach findet begleitend die Ausstellung von Christian Awe "IKAGAI" statt und im Bachmair Weissach Clubhaus in Tegernsee eine Ausstellung mit Malerei von Suse Kohler. Zudem öffnen unterschiedliche Galerien an beiden Tagen und heimische Künstler lassen sich in ihren Ateliers beim Arbeiten über die Schulter schauen. Aufgrund von Baumaßnahmen an der Feldstraße ist das Kutschenmuseum in Rottach-Egern in diesem Jahr nicht dabei. Der Eintritt zu den beteiligten Museen, Galerien, Ateliers ist während der "Langen Nacht der Kunst" kostenfrei. Besucher erhalten ab Montag, 2. Mai bei den Tourist-Informationen und den teilnehmenden Partnern kostenlose Einlassbändchen, die zur freien Fahrt mit dem Bus (Ringlinie des RVO) rund um den Tegernsee berechtigen. www.tegernsee.com/langenacht Teilnehmende Partner: Tegernsee: Museum Tegernseer Tal, Olaf Gulbransson Museum, Galerie ARTeg, Kunstakademie Tegernsee, Galerie Orange, Atelier Jürgen Welker, Bachmair Weissach Clubhaus Rottach-Egern: Galerie Kunst und mehr, Galerie RNP Fine Arts Bad Wiessee: Atelier Jutta Stumböck, Gmund: Jagerhaus Gmund Museum und Kulturhaus, Atelier Ekaterina Zacharova, Otsver Art Design, Atelier Klaus-Peter Frank Kreuth/Weissach: SPA & Resort Bachmair Weissach Pressekontakt: Claudia Mach, Tegernseer Tal Tourismus GmbH, Tel. 08022 92738-67, presseservice@tegernsee.com Original-Content von: Tegernseer Tal Tourismus GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Bad Wiessee feiert 100 Jahre "Bad"

Tegernsee (ots) - Bad Wiessee feiert sein 100-jähriges Jubiläum als Heilbad und erinnert an die Bedeutung, welche die stärksten Jod-Schwefel-Quellen Deutschlands bis heute haben. Anstelle eines Seefestes wird es ein mehrtägiges Sommerfest Anfang Juli und drei Tage der offenen Tür im Jod-Schwefelbad geben. Vor genau 100 Jahren wurde aus Wiessee "Bad Wiessee". 1922 bekam der Ort wegen seiner Jod-Schwefel-Quellen das Prädikat "Bad" verliehen und wurde als Kurort anerkannt. Seitdem wird die Heilkraft der jod-, schwefel- und fluoridhaltigen Natrium-Chlorid-Quellen genutzt, um den Bewegungsapparat, Herz- und Kreislaufprobleme, Atemwegs- sowie Augen- und Hautkrankheiten zu regenerieren. Die beiden Quellen Wilhelmina und Adrianus sind deutschlandweit die stärksten ihrer Art. Das beschauliche Bauerndorf, das noch nicht einmal eine Kirche besaß, wurde in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts schlagartig in die Zukunft katapultiert. Die Erschließung der Jod-Schwefel-Quellen entwickelte sich zu einer segensreichen Zeit für Wiessee. Man errichtete eine neue Wandelhalle mit Konzert- und Theatersaal und traf sich zum Flanieren an der Seepromenade. Immer mehr Menschen kamen an den Tegernsee - aus ganz Europa und sogar aus Übersee, um mit dem Jod-Schwefel-Wasser gesund zu werden. Bad Wiessee war ein florierender Kurort, ja ein Weltbad. Zu verdanken haben die Wiesseer die Entdeckung der stärksten Jod-Schwefel-Quellen Deutschlands dem holländischen Bergwerksingenieur Adrian Stoop. Als dieser Anfang des 20. Jahrhunderts nach Öl bohrte und auf die nach Schwefel riechende Quelle stieß. Bad Wiessee am Westufer des Tegernsees hat sich bis heute ganz der Gesundheit verschrieben. Inzwischen haben sich renommierte Fachkliniken für Orthopädie, Traumatologie, Sportmedizin, Innere Medizin und Kardiologie in Bad Wiessee angesiedelt. Auf die Heilkraft des Jod-Schwefelbades schwören Ärzte noch heute. Im Rahmen der "Jungbrunnen-BERG-Studie" wurde die nachhaltige immunanregende Wirkung des Bad Wiesseer Heilwassers in Kombination mit Bewegung im voralpinen Klima herausgestellt. Das neue Jod-Schwefelbad in der Wilhelminastraße schafft seit Juni 2020 ein ganzheitliches Erlebnis für Körper und Geist. Hier genießt man das Heilwasser bei wohligen Wannenbädern oder tropische Sprühbäder im lichtdurchfluteten Badehaus nach Plänen des Südtiroler Architekten Matteo Thun. 2022, zum 100. Geburtstag des Prädikats "Bad", stehen zahlreiche Veranstaltungen im Zeichen des Jubiläums. Unter dem Motto #wiessee100 lädt die Gemeinde Bad Wiessee von Freitag, 01.07.2022 bis Sonntag, 03.07.2022, zu einem dreitägigen Fest mit mehreren Konzerten, mit Frühschoppen, Blasmusik und einem ökumenischen Gottesdienst an der Seepromenade. Im Jod-Schwefelbad wird es zudem von Freitag bis Sonntag einen "Tag der offenen Tür" geben mit kostenlosen Führungen nach Voranmeldung unter info@jodschwefelbad.de oder telefonisch unter Tel. 08022/86080. Weitere Infos unter www.tegernsee.com/wiessee100 Pressekontakt: Claudia Mach, Tegernseer Tal Tourismus GmbH, Tel. 08022 92738-67, presseservice@tegernsee.com Original-Content von: Tegernseer Tal Tourismus GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zwölf Tegernseer LiteraTouren zwischen See und Bergkulisse

Tegernsee (ots) - Bekanntes, Unbekanntes und Vergessenes: Zwölf Spaziergänge machen den reichen literarischen Schatz der Urlaubsregion DER TEGERNSEE erlebbar. Sie wurden im Rahmen des Pilotprojektes TELTIO - Tegernseer LiteraTouren am Dienstag, den 14. September feierlich eingeweiht. Was haben das älteste lateinische Drama, der "Ludus de Antichristo", die bayerische Legende vom Brandner Kasper und mehrere Hundert Romane von Hedwig Courths-Mahler miteinander gemeinsam? Sie sind alle am Tegernsee entstanden.Doch viel zu wenig ist bekannt über die mehr als ein Jahrtausend überspannenden Literaturschätze der Region. Das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen vom "Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE)" geförderte Pilotprojekt Tegernseer LiteraTouren (TELITO) ermöglicht, dass sie wieder einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden: von unschätzbaren mittelalterlichen Schriften über einen reichen Sagenschatz bis hin zu den Werken der vergessenen Bestsellerautorinnen am Tegernsee. Auf zwölf digital geführten Spaziergängen lernen Gäste und Einheimische die literarischen Kostbarkeiten dort kennen, wo sie entstanden sind: an ihren Ursprungsorten im ländlichen Raum. Im Zentrum steht das ehemaligen Kloster Tegernsee, der einstigen "Thinktank" Altbayerns. Dort wurden die Tegernseer LiteraTouren am Dienstag vor dem Portal der heutigen Pfarrkirche St. Quirinus festlich eingeweiht. "Nicht in den Metropolen leuchten die kulturellen Sterne, am Tegernsee liegt das kulturelle Zentrum", würdigte CSU-Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan die Region bereits beim Start des umfangreichen Projektes im Dezember 2018. Nun enthüllte er gemeinsam mit Klaus Wolf, Vorsitzender des Vereins Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten und Professor an der Universität Augsburg sowie Christian Kausch, Geschäftsführer der Tegernseer Tal Tourismus GmbH, das große Startschild am Kirchenportal. Fortgesetzt wurde die Eröffnungsveranstaltung im Museum Tegernseer Tal mit Führungen und Vorträgen. Dort ist derzeit die Sonderausstellung "Im Bayerischen Paradies - 150 Jahre Die G'schicht' vom' Brandner Kasper" zu sehen. Den Startpunkt der Touren in allen fünf Orten rund um den idyllischen Tegernsee bildet jeweils eine Infotafel. Von dort aus lassen sich die Spaziergänge per QR-Code mit dem Smartphone abgehen. Geplant sind in Zusammenarbeit mit Literatur Radio Hörbahn künftig auch Audio Guides. Ab 2022 bieten die Tegernseer Heimatführer geführte Touren für Gruppen an. Das Projekt ist weiterhin im Wachstum begriffen. Es vernetzt Museen, Gemeindearchive, Kulturvereine und Kulturschaffende sowie engagierte Privatpersonen. TELITO ist eine Kooperation der Urlaubsregion DER TEGERNSEE mit der Universität Augsburg und dem Literaturschloss Edelstetten sowie weiteren regionalen und überregionalen Partnern. Es wurde von Prof. Klaus Wolf gemeinsam mit der Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Dr. Ingvild Richardsen und Literaturwissenschaftler Dr. Peter Czoik begründet. Das Projektmodell soll künftig auch auf andere ländliche Regionen übertragbar sein, um gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland zu schaffen. Es dient der Nachhaltigkeit, Erinnerungskultur und Stärkung der kulturellen Identität im ländlichen Raum und macht zugleich Kultur digital erlebbar. Weitere Infos: www.tegernsee.com/telito Pressekontakt: Ines Wagner & Claudia Mach, Tegernseer Tal Tourismus GmbH, Tel. 08022 92738-15, presseservice@tegernsee.com Original-Content von: Tegernseer Tal Tourismus GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
"Lange Nacht der Kunst" am Tegernsee

Tegernsee (ots) - Drei illuminierte Museen sowie Galerien und Künstlerateliers öffnen am 17. und 18. September 2021 ihre Türen bis in die späten Abendstunden und laden Besucher zur Begegnung mit Kunst und Kultur ein. Auch die 71. Tegernseer Kunstausstellung präsentiert am 18. September Werke von etwa 30 Künstlern aus der Region. Eine digitale Quiz Rallye begleitet das Programm. Den Grundstein für Kunst und Kultur legte einst das mittelalterliche Kloster am Tegernsee. Nach der Säkularisation kamen mit den Wittelsbachern neben den ersten Sommerfrischlern auch zahlreiche Künstler in die Region, die bis heute stark von Kunst und Kultur geprägt ist. Diese Vielfalt soll nun jedes Jahr mit einer zweitägigen "Langen Nacht der Kunst" anlässlich des Internationalen Museumstages im Mai einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Wegen der Pandemie findet der Auftakt in diesem Jahr am 17. und 18. September statt. Von 13 Uhr bis 22 Uhr öffnen drei Museen, die in den Abendstunden illuminiert werden, sowie teilnehmende Galerien und Künstlerateliers ihre Türen. Das Olaf Gulbransson Museum Tegernsee, eine Zweigstelle der Münchener Pinakotheken, zeigt neben der Dauerausstellung des künstlerischen Erbes des norwegischen Malers und Simplicissimus-Zeichners die Sonderausstellung "Marc Chagall - Eine Liebesgeschichte". Eine Ausstellung dieser Bedeutung ist ein absolutes Novum für die Region. Auch das Museum Tegernseer Tal bietet den Besuchern eine Sonderausstellung mit Strahlkraft: "150 Jahre 'De G'schicht' vom Brandner Kasper'" - anlässlich des Jubiläums der bayerischen Legende, in der Franz von Kobell das Paradies am Tegernsee verortete. Kutschen und bäuerliches Brauchtum sind im Museum im Gsotthaber Hof ausgestellt. Am 18. September ist im Alten Schalthaus des E-Werk Tegernsee außerdem die 71. Tegernseer Kunstausstellung von 13 bis 22 Uhr mit Werken von etwa 30 regionalen Künstlern aus Malerei, Fotografie und Bildhauerei zu sehen. Zudem öffnen verschiedene Galerien an beiden Tagen bis 22 Uhr und Künstler lassen sich in ihren Ateliers beim Arbeiten über die Schulter schauen. Der Eintritt zu den beteiligten Museen, Galerien, Ateliers und der Kunstausstellung ist während der "Langen Nacht der Kunst" kostenfrei. Besucher erhalten bei den Tourist-Informationen und den teilnehmenden Partnern kostenlose Einlassbändchen, die zur freien Fahrt mit dem Bus (Ringlinie des RVO) rund um den Tegernsee berechtigen. Teilnehmern der vierwöchigen digitalen Quiz-Rallye durch die Museen, Galerien und Ateliers winken als Hauptpreis zwei Nächte im Hotel Westerhof inklusive Abendessen im Stielerhaus. www.tegernsee.com/lange-nacht-der-kunst Pressekontakt: Pressekontakt: Ines Wagner & Claudia Mach, Tegernseer Tal Tourismus GmbH, Tel. 08022 92738-15, presseservice@tegernsee.com Original-Content von: Tegernseer Tal Tourismus GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Marc Chagall. Eine Liebesgeschichte am Tegernsee

Tegernsee (ots) - Vom 17. Juli 2021 bis zum 09. Januar 2022 sind 60 Werke des international bedeutenden Künstlers aus Privatsammlungen im Olaf Gulbransson Museum Tegernsee zu sehen. Eine Ausstellung mit dieser Strahlkraft ist ein absolutes Novum für die Region. Die Sonderausstellung "Marc Chagall. Eine Liebesgeschichte. Daphnis und Chloé und andere Werke" zeigt im Olaf Gulbransson Museum Tegernsee Werke aus privaten Sammlungen, die zum großen Teil bereits seit Jahrzehnten nicht mehr öffentlich zu sehen waren. Es ist ein Paukenschlag, mit dem der Galerist und Kurator der Ausstellung Michael Beck als neuer Vorsitzender der Olaf Gulbransson Gesellschaft Tegernsee startet. Marc Chagalls Bilder haben einen Platz in allen großen Museen und Galerien der Welt. Für die Region um den Tegernsee ist eine Ausstellung dieser Größenordnung etwas vollkommen Neues. Im Zentrum steht die antike Liebesgeschichte von Daphnis und Chloé. Auch in weiteren Werken - Gemälden und Aquarellen - dreht sich alles um die Liebe, um Paare, die schweben und Halt aneinander finden. Unter den Ausstellungsstücken ist auch ein Skizzenbuch Marc Chagalls, das Einblicke in die Seelen- und Gedankenwelt des Künstlers erlaubt. Ein weiteres Ausstellungshighlight bildet das "Brautpaar mit rotem Hahn", eines der Hauptwerke aus dem Jahr 1939. Natürlich ist Marc Chagall außerdem der "jüdische Künstler", der im Rahmen des Festjahres "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" umfangreich präsentiert wird. Zur Sonderausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog. Ein vielfältiges Rahmenprogramm greift spannende Aspekte der Ausstellung auf. Während der Tegernseer Woche vom 23. September bis zum 03. Oktober führt Kurator Michael Beck exklusiv durch die Sonderausstellung, gibt Hintergrundinformationen und erzählt über seine ganz persönliche Sicht auf das Werk von Marc Chagall. Am Freitag, den 15. Oktober findet ein Face-to-face Gespräch statt. Andrea Bambi, Leiterin der Provenienzforschung der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Tessa Rosebrok sowie Mario von Lüttichau, ehemaliger und langjähriger Kustos des Museum Folkwang, Essen und Experte für "entartete Kunst" diskutieren unter Moderation von Michael Beck das Thema: "Ein 'entarteter Künstler'". Ein weiterer Höhepunkt des Begleitprogrammes ist das Gespräch zwischen Ronit Sorek, Kuratorin am Israel Museum und Diandra Donecker, Geschäftsführende Gesellschafterin der Villa Grisebach Auktionen sowie Michael Beck zum Thema "Bella, Virginia und Vava: Die Frauen von Chagall zwischen Musen und Managerinnen - geht das Konzept heute noch auf?" am 08. Oktober. "Freitags im Museum" ist eine laufende Reihe von Führungen durch die Sonderausstellung. Pressekontakt: Ines Wagner & Claudia Mach, Tegernseer Tal Tourismus GmbH, Hauptstraße 2, 83684 Tegernsee Tel. 08022 9273815, presseservice@tegernsee.com Original-Content von: Tegernseer Tal Tourismus GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Bayerische Staatsministerin Michaela Kaniber besucht Lidl-Filiale in Tegernsee / Regionales Sortiment und Zusammenarbeit mit bayerischen Lieferanten standen im Fokus des Filialrundgangs
Lidl - vor 1 Jahr

Tegernsee (ots) - Im Rahmen ihrer politischen Arbeit besuchte die Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Michaela Kaniber heute die Lidl-Filiale in Tegernsee. Bei einem gemeinsamen Rundgang mit Klaus Gehrig, Komplementär der Schwarz Gruppe, Annabel Ehm, Bereichsvorständin Interne Prüfung und Beratung UGS, und Matthias Oppitz, Geschäftsleitungsvorsitzender von Lidl Deutschland, informierte sie sich über das Thema "Regionalität bei Lidl". Die regionale Vielfalt besteht aus 250 bayerischen und regional erzeugten Produkten. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die Lidl-Eigenmarke "Ein gutes Stück Bayern" mit dem Fokus auf Tierwohl, Nachhaltigkeit und Regionalität. Michaela Kaniber befürwortete, dass der Lebensmitteleinzelhändler die zukunftsfähige Entwicklung regionaler Erzeuger als fairer und verlässlicher Partner und das Bewusstsein der Verbraucher für regional erzeugte Produkte stärken will. "Wer im Regal zu regionalen Produkten greift, zeigt nicht nur ein Stück Heimatliebe. Da geht es auch um Qualität und Klimaschutz", so Michaela Kaniber. "Mit der kontinuierlichen Erweiterung unseres Sortiments um Produkte von bayerischen Lieferanten erfüllen wir den gestiegenen Kundenwunsch nach mehr Regionalität. Wir freuen uns, auch in Zukunft den Weg konsequent weiter zu gehen und sind offen, mit weiteren Erzeugern und Produzenten vor Ort zusammenzuarbeiten. Unser Ziel ist es, das Sortiment mit typisch bayerischen Markenartikeln und in Bayern produzierten oder hergestellten Eigenmarkenprodukten weiter auszubauen", sagt Matthias Oppitz. Weitere Informationen zu Lidl in Deutschland finden Sie hier (https://unternehmen.lidl.de/newsroom/boilerplate). Pressekontakt: Pressestelle Lidl Deutschland 07132/30 60 90 · presse@lidl.de Original-Content von: Lidl, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Weltpremiere: Mit der Digitalisierung der Heilkunde gegen Covid-19

Tegernsee (ots) - Covid Schutzschild Gründerin Beate Beierle aus Kreuth hat die erste völlig digitale Heilkunde zur Marktreife gebracht. Damit können erstmals auch Risiko-Patienten wie Senioren aus Altenheimen aus Distanz mit Akupunktur behandelt werden. Kern der Behandlung sind Biophotonen-Patches, also Pflaster, die ähnlich wie Akupunkturnadeln auf die Haut gebracht werden und in Lichtgeschwindigkeit arbeiten. Im ersten Schritt findet die Konsultation über eine Video-Sprechstunde satt. Der Heilpraktiker, Physiotherapeut oder behandelnde Arzt analysiert das Problem und erstellt ein sogenanntes Klebeprotokoll mit unterschiedlichen Pflastern. PatientInnen erhalten die entsprechenden Pflastertypen per Post zugeschickt. Direkt danach findet die nächste Video-Sprechstunde statt. Unter Aufsicht des Arztes werden die Patches geklebt. Im wöchentlichen Rhythmus wird die Wirkung der Therapie online überprüft. Die Beratung kann als privatärztliche Leistung offiziell abgerechnet werden. Die traditionelle chinesische Akupunktur ist über 3000 Jahre alt und dient ebenfalls dazu, die menschlichen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Mit Hilfe von stillem Wasser, Vitalstoffen und Akupunktur ohne Nadeln hat COVID SCHUTZSCHILD ein Konzept entwickelt, das das menschliche Immunsystem nachhaltig wieder auf 100% stabilisiert. Somit kann eine Covid-Infektion entweder ohne oder nur mit leichten Symptomen ablaufen. Weist ein Immunsystem Dysbalancen auf, steigt das Risiko für schwere Krankheitsverläufe. Die digitale Akupunktur ohne Nadeln ist also ein hochwirksamer Covid-Schutz. Und natürlich schützt das COVID SCHUTZSCHILD nicht nur seine Patienten, sondern auch die behandelnden ganzheitlichen Mediziner, die in Zeiten von Infektion und Kontaktbeschränkung vollumfänglich digital aus Distanz arbeiten können. Und zwar 24/7. Fazit: Was bedeutet eigentlich "Bleib gesund?" Für viele Menschen ist dieser Spruch nur eine Phrase. COVID SCHUTZSCHILD vom Tegernsee füllt diesen Wunsch mit Inhalt: Gesunde Ernährung, Bewegung, stressfreies Leben und die Aktivierung der Selbstheilungskräfte über Akupunktur auf Distanz schützen nachhaltig vor schweren Erkrankungen. Und zwar völlig unabhängig von Impfungen. Sie benötigen weitere Informationen, Bilder oder Video-Aufnahmen? Bitte treten Sie einfach digital mit uns in Kontakt. Pressekontakt: COVIDSCHUTZSCHILD.COM Beate Beierle Pointer Gasse 26 DE-83708 Kreuth Tel/WhatsApp +49-(0)152-2778888-0 covid.schutzschild@gmail.com https://www.beate-beierle.de/ https://covidschutzschild.com/ Original-Content von: COVID SCHUTZSCHILD by Beate Beierle, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
arborholz in Gmund am Tegernsee: Sanierung in Eigenverwaltung gestartet

Gmund am Tegernsee (ots) - Die arborholz GmbH mit Sitz in Gmund am Tegernsee und Produktionsstandorten in Miesbach und Rammingen im Unterallgäu stellt sich mit Hilfe eines Eigenverwaltungsverfahrens neu auf. Das Amtsgericht Wolfratshausen hat dem Antrag der Geschäftsführung des langjährig national und international erfolgreichen Betriebs der modernen und hochwertigen Holzverarbeitung entsprochen und die Eigenverwaltung angeordnet. Produktion und Geschäftsbetrieb von arborholz gehen ohne Unterbrechung weiter. "Die Aufträge unserer Kunden werden in gewohnt bester Qualität und Zuverlässigkeit ausgeführt", erläutert Geschäftsführer Alexander Schröder. Betriebsrat und Belegschaft wurden über die aktuelle Situation informiert. Die Löhne und Gehälter der rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind über das Insolvenzgeld bis Ende Januar 2021 gesichert. Kunden und Lieferanten arbeiten mit. arborholz stellt im modularen Holzbau nachhaltige Wohn- und Gewerberäume, wie Hotels, Micro-Living und Boardinghäuser, her. Aufgrund einer deutlich spürbaren Zurückhaltung der Kunden infolge der COVID-19-Pandemie haben sich die Umsätze der arborholz in den vergangenen Monaten deutlich negativer entwickelt als nach der ersten "Infektionswelle" der Corona Pandemie im Frühjahr 2020 angenommen. Dabei hat insbesondere die zweite "Infektionswelle" und der "Lockdown-Light" die Lage zunehmend verschärft. arborholz soll für eine Hotelkette die Errichtung eines Hotelneubaus mit einem Auftragswert im zweistelligen Millionenbereich durchführen. Aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie verschiebt sich der für 2021 geplante Fertigstellungstermin des Hotelneubaus. Darüber hinaus verzögert sich die Umsetzung von zwei weiteren Bauvorhaben im Modulbau in Franken, von denen ein Projekt ursprünglich bis Ende 2020 beauftragt werden sollte. Über die genannten Probleme im Bereich Modulbau hinaus hat arborholz auch damit zu kämpfen, dass sich der Geschäftsbereich Innenausbau auf Grund der COVID-19-Pandemie erheblich schlechter entwickelt als angenommen. Um den Corona bedingten Umsatzrückgang zu überbrücken, setzt arborholz die nun notwendigen Sanierungsmaßnahmen in Eigenverwaltung um. Dazu gehört u.a. die Stärkung der Kernkompetenzen im Bereich der hochwertigen Bodenproduktion. "Im Rahmen der Eigenverwaltung wird arborholz die Restrukturierung fortsetzen. Dies geschieht in enger Abstimmung mit den Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, Gläubigern und dem gerichtlich bestellten Sachwalter", erläutert der auf Unternehmenssanierung spezialisiere Rechtsanwalt Clemens Jobe. Der erfahrene Restrukturierungsexperte und Namenspartner der Kanzlei JOBE | RECHTSANWÄLTE begleitet mit seinem Team um Martin Schoebe die Geschäftsführung der arborholz GmbH in der Sanierung. "Wir möchten unseren Betrieb verbessert aufstellen, damit wir unsere Kunden auch zukünftig mit den von ihnen gewünschten Leistungen auf hohem qualitativen Niveau versorgen können", begründet Geschäftsführer Alexander Schröder darüber hinaus die Eigenverwaltung. Die Eigenverwaltung bietet Unternehmen einen rechtlichen Rahmen, um sich bei laufendem Geschäftsbetrieb neu aufzustellen. Anders als im Regelinsolvenzverfahren bleibt dabei die unternehmerische Verantwortung in den Händen der Geschäftsführung, welche die Sanierung selbst steuert und den Geschäftsbetrieb fortführt. Als vorläufiger Sachwalter wurde der erfahrene Sanierer Rechtsanwalt Thomas Klöckner von LECON Insolvenzverwaltung bestellt. Rechtsanwalt Klöckner verfügt als Sachwalter über umfangreiche Sanierungserfahrung im Rahmen von Eigenverwaltungsverfahren. "Die Zulassung der Eigenverwaltung ist eine erfreuliche Nachricht für alle Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter des Unternehmens, gibt das Insolvenzgericht damit doch ein positives Signal für die Zukunft des Unternehmens. Unser Ziel ist die nachhaltige Sanierung der arborholz GmbH", bekräftigt Rechtsanwalt Clemens Jobe. Pressekontakt: JOBE | RECHTSANWÄLTE Widenmayerstraße 16 D-80538 München Tel. +49 (89) 2101991-0 Fax: +49 (89) 2101991-99 Mail: info@jobe-legal.com Original-Content von: JOBE | RECHTSANWÄLTE, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2